Dienstag, 12. Januar 2016

"Kulinarischer Dienstag" - Roggenbrot mit Pekannüssen

Außen Roggenbrot...

...innen Pekannüsse und Fenchelsamen

Hallo again. War still geworden hier auf dem Blog. Das letzte halbe Jahr war gespickt mit tollen, neuen und aufregenden Sachen und ich hatte alle Hände voll zu tun um überhaupt mit meinem Leben mithalten zu können. Da blieb wenig Zeit für handarbeitliche Muse und kreative Zeit in der Küche und meine Kamera hatte ich auch nie zur Hand. Living 2.0 out of oder. Der Mann und ich sind mal wieder umgezogen, diesmal wohl für länger denn es war der erste Umzug in ein Eigenheim. Ein großes Plus ist eine neue, von mir geplante Küche mit Platz für die dicke Bertha und all meinen Küchenkram und mit einem gigantischen Kühlschrank im Zentrum, es ist sowas wie der Gott der Kühlschränke und er steht bei uns in voller Größe mit seinen 140 Kg. 

Ein kleines, wehmütiges Minus ist das unvollständige, chaotische und vollgerümpelte Studio, handwerklich kreativ zu sein ist da noch nicht so einfach (und macht auch keinen Spaß) - da ist uns einfach die Puste ausgegangen und wir warten auf Inspiration, besseres Wetter und die Steuerrückzahlung um dieses nette Stück zuhause auf Vordermann zu bringen.

Und jetzt ist 2016 schon ganze Zwei Wochen alt und ich hab es quasi nicht bemerkt. Die Zeit fliegt. Trotz allem bin ich mit einer Handvoll guter Vorsätze in 2016 gestartet, obwohl ich all die Jahre vorsatzfrei in die neuen Jahre getingelt bin, in 2016 investiere ich in mich! In Form von Zeit, Wellness und Wohlbefinden, ich nutze meine Zeit für Dinge die ich mag, kochen, handwerkeln (habe auch direkt in eine weitere Nähmaschine investiert), fotografieren und ich lese Sonntags Zeitung, ganz gediegen mit Kaffee und Keksen.

Und diesen guten Vorsatz habe ich direkt an Neujahr umgesetzt, als alle andern noch mit müden Feierknochen im Bett gelegen haben, frei nach dem Motto "frisches Jahr - frisches Brot!" Für so ein flottes Roggenbrot hat man in der Regel alles vorrätig und braucht nur ein bisschen Zeit für die Hefe. Abgeguckt bei Yvette van Boven "Home Baked" aus dem Verlagshaus Dumont.




Man braucht:

Ein Tütchen Trockenhefe (7g)
300ml lauwarmes Wasser
300g Weizenmehl 550
200g Roggenmehl
1 EL Fenchelsamen leicht angeröstet
1 Prise Salz
65g Pekannüsse grob gehackt


Die Hefe mit 50ml Wasser in einer kleinen Schüssel aufgießen und für ca. fünf Minuten stehen lassen. Alle trockenen Zutaten in eine große Schüssel geben und vermengen. Eine kleine Kuhle in der Mitte formen und die Hefe hineingießen, mit etwas Mehl abdecken. Jetzt das Wasser dazu geben und alle Zutaten kräftig durchkneten. Ich mache das immer mit der Hand, geht aber auch in der Maschine.  Teig insgesamt etwa 10 Minuten kneten bis er schön glatt und geschmeidig ist. In einer Schüssel abgedeckt für etwa eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.




Den Teig nochmals für ein paar Minuten durchkneten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech einen runden Brotlaib formen. Teig mit Wasser bestreichen und mit einem Messer längs einschneiden. Dann weitere 30 Minuten abgedeckt gehen lassen. Im vorgeheizten Ofen (Umluft) bei 180°C für 35 Minuten backen. Etwas abkühlen lassen und direkt mit Butter probieren.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen