Dienstag, 3. Februar 2015

"Kulinarischer Dienstag" - Lachs heilt alle Wunden

Glasierter Lachs mit angemachter Avocado


Oder der Lachs als Seelentröster.
Es gibt Tage, da muss es etwas dekadenter sein. Lecker, gesund und transportabel für's Büro. Nach der gestrigen Schmach des zurückgezahlten BaföG's und des gar nicht heldenhaften Gefühls das sich danach eingestellt hat. Keine Ahnung wann mein Kontostand das letzte mal bei 15,-€ lag. Scheint mir als war das in einem anderen Leben. Fünf Jahre ist es her, das Studentenleben mit Studentenjobs, BaföG und Soeben-Tage-Woche. Ich kann mich nicht beschweren, ich hab im Ausland studiert, hatte immer ein eigenes Dach über dem Kopf, Geld für Essen und Bücher, war meistens knapp bei Kasse aber nie mittellos. Hatte zeitweise drei Jobs und hab den Abschluss trotzdem nach acht Semestern gemacht. Schlau und zielstrebig. Das war ne nette Zeit aber ich will sie nicht zurück.

Bin nahtlos ins Berufsleben gerutscht, mehr zufällig aber doch schon während ich eigentlich noch in der Uni an meiner Abschlussarbeit geschrieben habe. Was soll's, Chancen nutzen, schon mal den Fuß in die Tür gestellt bei einem Weltkonzern und die Zähne zusammen gebissen. Und so flattert seit fünf Jahren jeden Monat eine Gehaltsabrechnung auf meinen Tisch und mein Konto wird gefüllt. Dieser spießige Teil gefällt mir besonders gut am Erwachsensein. Denn das gibt mir Sicherheit. Das Geld und ich, wir können gut miteinander. Manchmal nur flüchtige Bekannte, quasi auf der Durchreise, aber immer in Blickweite. Dieser eine Tag zwischen Schatten der Studententage und Warten auf das erwachsen Verdiente, der hat sich schal angefühlt. Zum Seele schmeicheln was leckeres, nach dem Motto "Lachs heilt alle Wunden". Und Avocado sowieso. Geht warm und kalt, und damit es besser hält noch n zweites Stück Lachs für morgen zum Frühstück. Man weiß ja nie was draußen so lauert...








Man braucht:

400g Wildlachsfilet
Öl
1 große Avocado
1 Zwiebel
1 Limette
1 TL Rohrohrzucker
2 EL nicht zu scharfe Chilisoße

Avocado entkernen und schälen, Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden und mit dem Saft der Limette anmachen. Zwiebel fein (wirklich fein) würfeln und unter die Avocado mischen. Das ganze mit dem Zucker abschmecken und zum durchziehen zur Seite stellen.

Den Lachs abspülen, trockentupfen und in zwei bleichgroße Stücke teilen. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen (hier Sesamöl) und den Lachs ca. zwei Minuten auf der Oberseite anbraten, dann wenden und beide Filets mit der Chilisoße einpinseln. Lachs fertig braten, schön ist wenn er in der Mitte noch leicht glasig ist. Wer den Luxus eines Salamanders hat kann den Lachs auch noch kurz da drunter schieben, das gibt der Glasur natürlich einen besonderen Touch. Wer dafür den großen Backofen anschmeißen will der soll das auch haben. Dann aber  den Lachs rechtzeitig aus der Pfanne nehmen. Zusammen mit der Avocado anrichten. Fertig. 

Das zweite Stück Lachs werde ich heute Abend über meinen Salat zerpflücken. Es gibt so viele Möglichkeiten. Man sollte glasierten Lachs immer auf Vorrat haben...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen