Dienstag, 27. Januar 2015

"Kulinarischer Dienstag" - Eine Tasse Kuchen

Fixer Tassenkuchen aus alltäglichen Vorratssachen


Die Müdigkeit ist mir auf den Fersen. Das scheint die momentane Überschrift für mein Leben zu sein. Trotz eisernen früher-ins-Bett-gehen und dem tollen ich-überwache-deinen-Schlaf-Armband bin ich in meiner Freizeit gefühlt dauermüde. Könnte daran liegen, dass sich meine Freizeit aktuell in den dunklen Phasen des Tages abspielt. Morgens früh raus und abends spät daheim, immerhin bin ich auf der Arbeit wach und fidel. Ein Lichtblick sind die zwei Spätschichten in der Woche. Ein absoluter Vorteil ist, man kann länger schlafen und es ist schon hell wenn man aufsteht. Wenn man das mit dem Schlafen nicht zu sehr hinauszögert bleibt sogar noch ein Vormittag um Sachen zu machen. Auf den Wochenmarkt gehen zum Beispiel, oder Vormittagssport. Ein Nachteil an Tagen mit Spätschicht ist, man verlässt ein sauberes Haus und gibt dem Mann, der immer schon am frühen Nachmittag zuhause reinschneit, die Gelegenheit sich lange alleine in dieser sauberen Umgebung aufzuhalten und allen möglichen blödsinnigen Ideen nachzugehen. Und dann ist er alleine in der Küche mit all den schönen Küchensachen und macht Dinge. Wie den Versuch einen Tassenkuchen in der Mikrowelle zu backen. Die Mikrowelle sah aus als wäre darin etwas gestorben, und Ihr werdet sicher erraten wer den Dreck da raus gemeißelt hat...

Gestern Abend auf der Couch... der Mann so: "Ich hätte ja ein bisschen Lust auf Kaiserschmarren" ... mein Gehirn so: "AAAAhhhh er will Bertha anfassen und die blitzsaubere Küche ruinieren!!!" ... und ich so: "Ach nö, jetzt noch? Das dauert doch auch. Soll ich dir einen fixen Tassenkuchen machen der nicht explodiert?" 
Und so geht es :) 





Man braucht:

1 Ei
2 EL Milch
2 EL neutrales Öl
2 EL Zucker
3 EL Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Backpulver
1 Prise Salz
wer mag noch eine Hand voll Heidelbeeren
oder Schokostückchen

Alle Zutaten in einer kleinen Schüssel mit dem Schneebesen ordentlich verrühren. Das geht theoretisch auch in der Tasse, da kommt man aber nicht so gleichmäßig überall ran und hat im schlimmsten Fall noch Mehlklümpchen am Boden oder unten am Rand hängen. Einen normalen Becher (ca. 300ml) mit ein wenig Öl ausreiben, den Teig einfüllen und bei 800 Watt für 1:30 Minuten in die Mikrowelle stellen. Am besten man stellt einen Teller drunter, der Kuchen geht extrem schnell hoch und kann überlaufen. Den Kuchen noch warm aufessen solange er noch feucht und fluffig ist. Ein schnelles, warmes Küchlein für den kleinen Couchhunger. In einem Weck-Glas wäre es sicher ein Hingucker...





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen