Donnerstag, 13. November 2014

"DIY am Donnerstag" - flauschiges Blowgarn für den Kopf

Ein flauschig-warmes Leichtgewicht


Ich wollte schon eine Ewigkeit mal dieses Blowgarn testen. Das habe ich auf meinen Inspirationsreisen im Netz gefunden und das ganze hat mich neugierig gemacht. Wolle die nicht gesponnen wird sondern mit Druck durch einen Schlauch gepustet damit sich die Fasern so verbinden. Die Farbpalette von Drops Cloud hat mich auch angesprochen, Alpaca und Merino mag ich sowieso, also her damit. Nachdem ich  zunächst voller Begeisterung an die Sache ran gegangen bin muss ich leider sagen dass ich auch direkt wieder aufgehört habe. Das Blowgarn und ich, wir sind zu beginn nicht richtig mit einander warm geworden. Das mag daran liegen, dass ich zunächst versucht habe das ganze mit einer Häkelnadel aus Kunststoff zu verarbeiten und mein Gefühl war, die Wolle klebt nur so an der Nadel. Auch hat mir das Maschenbild mit der vorgeschlagenen Nadelstärke 9 überhaupt nicht gefallen. Also erst mal alles doof und ich enttäuscht.

Jetzt, ein paar Wochen später habe ich einen neuen Versuch gewagt, die Farben und die Flauschigkeit haben mir einfach zu gut gefallen, es ist verdammt windig geworden hier im Norden und aufgeben war ja noch nie meine Stärke. Mit einer Häkelnadel aus Alu in Stärke 7 lies sich das Garn viel leichter verarbeiten, es klebte nicht mehr so an der Nadel und an den Händen und auch das Maschenbild ist noch grob aber nicht löchrig. Jetzt bin ich wirklich begeistert denn die Mütze ist leicht, hält den Kopf aber super warm. Das liegt wohl an der Art wie die Fasern miteinander verbunden wurden, ich denke das Garn an sich ist luftiger als gesponnene Wolle und somit etwas leichter aber sehr flauschig. Da häkel ich mir direkt ein zweites Modell...vielleicht bestell ich auch noch mal andere Farben...






Man braucht:

100g Blowgarn (LL 80m/50g)
hier verwendet Drops Cloud in den Farben
natur, weisen, perlgrau und mittelgrau
Häkelnadel Nr. 7 aus Metall

Ich habe auf diesem Blog schon so viele Anleitungen für Mützen gepostet so werde ich heute mal darauf verzichten die Entstehung in allen Einzelheiten aufzulisten. Wer eine Anleitung braucht findet sie z.B. hier. Gestartet bin ich mit einem Magic Circle und habe 8 feste Maschen hinein gehäkelt, die Mütze wird in Runden gearbeitet. In den folgenden Runden habe ich erst jede Masche verdoppelt, dann jede Zweite, dann jede dritte, dann jede fünfte, dann jede siebte ... immer so weiter bis die Mütze weit genug für meinen Kopf geworden ist. Bei mir war das in der Runde in der jede 15. Masche verdoppelt wird (ca. 65 Maschen).
Ab diesem Zeitpunkt häkelt man nur noch eine feste Masche in jede Masche bis die Mütze die gewünschte Länge hat. Meine Mütze misst 22cm in der Länge. Die Farbe habe ich immer nach acht Runden gewechselt, so entstehen gleichmässige Blockstreifen. Nur die letzten Farbe habe ich über neun Runden gearbeitet. 

Alle Fäden auf der Innenseite vernähen und fertig ist die Mütze. RUMS.








Kommentare:

  1. die sieht ja wirklich toll und flauschig aus!
    viele grüße
    einchen

    AntwortenLöschen
  2. Was für schöne Farben und dann auch noch so flauschig. Jetzt kann der Winter kommen, mit dieser tollen Mütze wird dir sicher nicht kalt.
    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Die Farben sind echt super, ich arbeite gerade an einer Version in umgekehrter Farbfolge, von oben dunkel zu unten hell.

      Löschen