Dienstag, 28. Oktober 2014

"Kulinarischer Dienstag" - Biscotti mit Feigen

Ein Italienischer Klassiker mal anders, mit Feigen, Schokolade und einem Hauch Likör


Nachdem es mich seit Tagen, ach was seit Wochen in den Fingern kribbelt und ich auf Flohmärkten und in Geschäften nach hübschen Blechdosen schiele ist also heute der Startschuss für die winterliche Keksebackzeit gefallen. Ist ja auch quasi schon November, demnächst ist Weihnachten und dann will doch keiner mehr Plätzchen essen. Ich versuche es dieses Jahr mal mit mehreren kleinen Backsessions, schließe aber nicht aus das mich die Panik packt und ich dann wieder einen ganzen Tag in der Küche stehe und etwa 10 Sorten Kekse backe weil ich sonst die ganzen Blechdosen nicht voll bekommen und dann habe ich keine Mitbringsel wenn ich Leute besuche...aaaahhhh.

Italienische Dolci sind ja wirklich was feines, Biscotti mag ich besonders denn meist enthalten sie Nüsse oder Mandeln, sind außen schön knusprig und innen im optimalen Fall noch etwas weich. Meine Liebste Variante ist mit Cashews und Zitrone doch das ist definitiv eine Frühlings/Sommervariation. Heute brauchen wir etwas dunkel-herbstliches das gut zu extrem starkem Espresso passt. 




Viele meiner Kreationen sind nicht wirklich etwas für mich, denn ich lebe möglichst vegan, trinke keinen Alkohol und esse möglichst nichts das Kerne enthält. Beste Voraussetzungen also für Feigen und Likör. (Der Geruch des Orangenlikörs hat mir auch beinah den Magen umgedreht beim Mischen der Feigen.) Warum ich das dann backe und sogar poste? Die meisten Sachen die ich backe sind Mitbringsel oder kleine Geschenke für Freunde und Bekannte. Und da ich kein Bekehrer bin in Sachen "Veganes Leben" und oft einfach gefragt werde "...kannst Du mal dies oder jenes backen..."- ja klar, kann ich. Wenn es anderen schmeckt und Freude bereitet dann ist das auch für mich gut. Und manchmal sieht es so lecker aus dass ich selber ein kleines Stück probiere, so wie heute. Was soll ich sagen, schmeckt lecker. Und keine Spur mehr vom Likörgeruchsgeschmack.






Man braucht:

200g getrocknete Softfeigen
60ml Orangenlikör oder -saft
150g Zartbitterschokolade fein gehackt
220g Mehl plus etwas für die Arbeitsfläche
30g dunkles Kakaopulver
1/2 Päckchen Backpulver
30g weiche Butter
120g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier plus 1 Eigelb zum bestreichen

Feigen und später auch der Teig müssen ziehen bzw. ruhen daher ordentlich Zeit einplanen oder Teig sogar über Nacht im Kühlschrank stehen lassen.




Zu Beginn die Feigen grob hacken und mit dem Likör vermischen. Ca. eine Stunde abgedeckt zur Seite stellen damit die Feigen durchziehen können. Wer eine Kinderfreundliche Variante haben möchte kann den Likör durch Orangensaft ersetzen.
Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, dabei nach und nach die drei Eier unterrühren. 
Mehl, Backpulver und Kakaopulver mischen und unter den Teig rühren. Der Teig sollte schön klebrig sein und ruhig eine etwas festere Konsistenz haben, Immerhin müssen daraus Rollen geformt werden. Wenn er noch zu flüssig ist etwas mehr Mehl und ein wenig Zucker dazu geben. Zum Schluss Feigen und die gehackte Schokolade untermischen und den Teig für ca. 2 Stunden (gerne auch länger) im Kühlschrank kalt stellen.

Aus dem Teig zwei gleich große Rollen formen, ca. 5cm im Durchmesser, das geht am besten auf einer leicht bemehlten Fläche und mit ordentlich bemehlten Händen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen, ein Eigelb mit etwas Wasser glatt rühren und die Rollen damit bestreichen. Bei 150°C Umluft für 20 Minuten backen. Kurz aus dem Ofen nehmen und beide Teigrollen in gleichmäßig dicke Scheiben schneiden, etwa 1cm stark, die Scheiben nebeneinander zurück auf das Blech legen und noch mal 10 Minuten backen. Dann aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Die Biscotti halten sich gut in einer Blechdose oder in einem Glas mit Schraubdeckel, Hauptsache Luftdicht verpackt damit sie schön knusprig bleiben. Das Originalrezept ist aus der Weihnachtsbeilage der aktuellen Ausgabe von Lecker und wurde von mir nur leicht abgeändert.











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen