Dienstag, 16. September 2014

"Kulinarischer Dienstag" - Frischkornbrei?!

Frühstücksbrei aus geschrotetem Korn mit Apfel und Banane


Fräulein Bertha, meine Küchenhilfe, die hat es einfach drauf. 
Selbstverständlich zählt zu ihrem reichhaltigen Zubehör auch eine Getreidemühle und nachdem ich nun mehrere Nächte von so einer Art Birchermüsli aus meiner Kindheit geträumt habe musste Bertha nun ran. Ran an das Korn, sozusagen. Mir schwebte ein Brei aus frisch geschrotetem Korn vor, in Fachkreisen wohl auch Frischkornbrei genannt. Frischkornbrei? Was ist das denn für ein Wort? Das klingt eher nach Hühnerfutter als nach einem leckeren Frühstück. Müsli passt hier allerdings auch nicht, denn es sind ja keine Haferflocken drin. Obwohl es eine Vielzahl an Rezepten mit in Wasser gequollenen Haferflocken gibt (was sicher eine flinkere Art ist einen Müslibrei herzustellen als Berthas Getreidemühle zu bemühen) wollte ich was aus dem vollen Korn. Immerhin habe ich schon ein Kilo "6 Korn Getreidemischung" nach hause geschleppt.

Leider musste ich feststellen dass Berthas Skala zur Bestimmung des Mahlgrads ein wenig vage ist. Ich wollte ja grob geschrotetes Korn also habe ich das Mahlwerk direkt voll aufgedreht, gröbste Stufe sozusagen. War definitiv zu grob, die Körner sind einfach durchgefallen. Also habe ich dann alle Stufen angetestet, vom feinsten Mehl bis eben zum Körnerdurchfallen. Entschieden habe ich mich für eine mittlere Einstellung. Durch die unterschiedlichen Korngrößen in meiner Mischung war von fein bis grob geschrotet alles dabei. Da der Brei ziehen muss und es morgens ja immer schnell gehen darf startet man mit den Vorbereitungen am besten einen Abend vorher.




Man braucht:

60g Getreide
1 TL Leinsamensaat
40ml Wasser
2 EL Sojasahne
1 TL Agavendicksaft
1 Apfel
1 kleine Banane
getrocknete Cranberrys
gehackte Haselnüsse

Das Getreide grob schroten, die Leinsamen dazugeben und alles mit Wasser bedecken. Am besten über Nacht abgedeckt in der Küche stehen lassen. Nicht im Kühlschrank. Wenn das Getreide nicht alles Wasser aufgesogen hat das überschüssige Wasser vorsichtig abgießen. Dann die Sojasahne und den Agavendicksaft unterrühren. Apfel und Banane in kleine Würfel schneiden (wer sich richtig Mühe machen mag der reibt den Apfel) und unter den Brei rühren. Zum Schluss mit einer Hand voll Cranberrys und ein paar gehackten Haselnüssen garnieren. Fertig ist ein leckerer Frisch- äh Frühstücksbrei der lange satt macht und einen gut in den Tag starten lässt.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen