Sonntag, 4. Mai 2014

Sofamarathon

Oder vier Tage Grippequarantäne

So, es hat mich erwischt. Auch wenn ich standhaft war hat mich die Grippe doch noch umgehauen. Quasi kurz vor der Grippesommerpause. Also habe ich die letzten vier Tage in meiner hauseigenen Quarantänestation (unserem sehr großen Sofa) verbracht und gefühlt gar nichts getan außer meinen Vorrat an lila Tempos vernichtet, literweise Cola getrunken und mehrere Tüten Salzbrezeln gegessen.

Ich hatte mal wieder ausgiebig Zeit zum Fernsehen.
Ist ja kaum zu glauben was der Menschheit tagsüber angeboten wird. Egal wie groß der Fernseher ist, das Bild bleibt gleichbleibend bescheiden. Zum Glück Haben wir eine große Auswahl an Dvd's. Meine Fernseherinnerung aufgefrischt habe ich mit allen drei "Herr der Ringe" Filmen, zwei Staffeln "Inspector Barnaby", "Django", etwas "Gilmore Girls" und zwei Staffeln "Big Bang Theory". Dabei konnte ich ein neues Häkelprojekt starten und hab etwa ein drittel Schal mit Wellenmuster gehäkelt, dann war das Garn alle. Als Kontrastprogramm zu eckigen Augen gab es noch drei mir bisher unbekannt "David Hunter" Thriller von Simon Beckett. Ich weiß jetzt, dass man bei der Weltmeisterschaft im Snooker 33 Frames im Halbfinale spielt und im Finale sogar 35 und genau diese Weltmeisterschaft gerade aktuell in Sheffield statt findet. Dass Ronnie O'Sullivan ein bisschen wie Gargamel aussieht und es überhaupt kein Problem ist während einer Snookerübertragung zu schlafen,es wird wenig gesprochen und wenn man aufwacht sieht alles genau so aus wie vor dem Nickerchen.

Rückblickend hab ich doch einiges gemacht in den letzten vier Tagen, morgen ist Montag und ich bin froh dass ich wieder fit bin und raus kann. Vor lauter Quarantänekoller hab ich sogar noch den Backofen geschrubbt. Da geh ich lieber wieder arbeiten und unter Leute. Und wahrscheinlich hab ich auch schon einen Abdruck vom Sofabezug auf dem Hintern. Die Kuhle auf der Couch scheint mir auf jeden Fall etwas tiefer....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen