Donnerstag, 10. Oktober 2013

"Kulinarischer Dienstag" - Marmeladenzeit.

Birnenmarmelade mit Pflaumen und Ingwer



Endlich ist es wieder soweit, der offizielle Start in die Marmeladensaison ist eingeläutet. 
Gestern auf dem Wochenmarkt ist es mir plötzlich eingefallen, beim Anblick von so viel Herbstobst,  meine Gläsersammlung ist ja nun wieder dort wo sie hingehört - in den Keller. Also schön den Einkaufskorb vollgepackt und in Gedanken kurz durchgerechnet ob und wie viel noch von dem Bio-Gelierzucker in der Kammer steht.


In meiner Erinnerung war Marmelade kochen immer ein Event in meiner Kindheit. Berge von Obst und Zucker wurden in diesem riesigen Topf verkocht. Wir haben Wochenlang Gläser gesammelt und am Ende ein ganzes Regal voll mit frischer Marmelade. Ein großer Spaß. 
Damals hatte ich noch keinen Blick für die Konsequenzen - es gab das nächste halbe Jahr nur Erdbeermarmelade zum Frühstück.

Heute koche ich immer noch gerne Marmelade, aber mehr als ein Kilo Obst für vier oder fünf Gläser kommen mir nicht in den Topf. Auch wenn der riesige Topf mittlerweile in meinen Besitz übergegangen ist.

Man braucht:
500g Birnen (ohne Kerngehäuse)
500g Pflaumen (ohne Kerne)
Ingwer, ca. 2cm
eine Limette
1kg Gelierzucker 1:1
vier bis fünf leere Gläser




Pflaumen waschen, entsteinen und in kleine Stücke schneiden. Mit einem Teil des Zuckers in den Topf geben und zur Seite stellen. Birnen schälen und die Kerngehäuse auslösen. Je nach Vorliebe in sehr kleine oder etwas größere Stücke schneiden, mit etwas Limettensaft beträufeln (gegen die Verwandlung in braunes Obst) und zu den Pflaumen in den Topf geben. Restlichen Zucker reinkippen und die Limette komplett darüber ausdrücken. Alles einmal ordentlich durchmischen und das Obst etwas Saft ziehen lassen. 

Die Gläser zur Hälfte mit Wasser füllen und bei voller Leistung fünf bis sechs Minuten in der Mikrowelle steril machen. Das Wasser muss einmal richtig aufkochen! Die Deckel der Gläser in einer Schüssel mit kochendem Wasser (am besten dem aus den Gläsern) übergießen. Wichtig! Die Gläser und Deckel nach dem sterilisieren nicht mehr von Innen oder am Rand berühren! Gläser auf ein feuchtes Küchenhandtuch bereit stellen.



Den Ingwer schälen und in sehr kleine Würfelchen schneiden. 
Achtung - wer sich eine gewisse Schärfe in seiner Marmelade nicht vorstellen kann oder kein Scharf/Ingwer mag, der nimmt bitte nur ein klein wenig, höchstens 1cm von dem Ingwerstück. Auch den Ingwer in den Topf geben und unterrühren. Jetzt einen Pürierstab in den Topf halten und für stückige Marmelade ca. zwei Drittel des Obstes pürieren - wer eine sehr feine Konsistenz bevorzugt püriert alles. Den Topf rauf auf den Herd und das Obstgemisch zum kochen bringen, ab und zu umrühren damit nichts anhängt. Wenn die Masse sprudelnd kocht alles ca. vier Minuten kochen lassen. Kurz vor Ende mal mit der Gelierprobe beginnen und den Topf eventuell schon etwas früher vom Herd nehmen. 

Jetzt die Gläser mit einer kleinen Kelle Stück für Stück mit der heißen Marmelade befüllen, direkt danach mit dem Deckel verschließen und für ca. fünf Minuten auf den Kopf stellen. Danach wieder umdrehen und ordentlich auskühlen lassen. Ein hübsches Etikett aufkleben oder ein Häubchen aus buntem Papier oder Stoff mit einem Gummiband über den Deckel gespannt gibt dem Glas einen individuellen Look. Wer mehr dem Purismus zugewandt ist sollte trotz allem irgendwo an oder auf dem Glas notieren was es enthält und wann die Marmelade gekocht wurde. Das hilft späteren Überraschungen vorzubeugen. Wenn man vor lauter Gläsern mal den Überblick verliert ... 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen